Ferien und Fähren nach Tunesien

Tunesien Kamele Strand - Lisa Schwarz  / pixelio.de
Tunesien Kamele Strand – Lisa Schwarz / pixelio.de

Aufgrund seiner strategischen Position im Mittelmeer war Tunesien seit jeher Gegenstand von Einwanderungen. Berber, Phönizier, Römer, Barbaren, Araber, Türken und Franzosen, sie alle haben sich in diesem Land niedergelassen.  Dies hat in Tunesien zu einer vielseitigen und weltoffenen Kultur geführt, die weitgehend in islamischen Traditionen verankert ist.

Die Hauptsprache ist Arabisch. Die Bevölkerung spricht aber auch Französisch, Italienisch und verschiedene Dialekte berberischen Ursprungs.

Nach Tunis, der Hauptstadt, gibt es  sehr gute Flugverbindungen. Wer dieses geheimnisvolle und gleichzeitig betörende Land mit dem eigenen Auto oder dem Camper entdecken möchte, hat eine mannigfache Auswahl an Tunesien Fähren die von Genua, Palermo, Civitavecchia, dem Hafen von Rom, Salerno und Trapani starten. Tunesien verfügt auch über ein sehr effizientes Schienennetz mit modernen Zügen, die pünktlich verkehren. Des Weiteren bietet auch eine jede Stadt gute Busverbindungen nach Tunis.

Die Religion, die von den meisten Bewohnern praktiziert wird, ist der Islam. Es gibt aber auch  christliche Minderheiten und jüdische Gemeinden. Der Einfluss der verschiedenen Kulturen ist insbesondere im Norden des Landes sichtbar. In der Nähe von Tunis gibt es zum Beispiel  schöne Mosaike, die römischen Ruinen von Karthago, sowie spätere Bauten im maurischen und türkischem Stil zu bewundern. Die traditionelle islamische Kultur macht sich vor allem in den vielen bunten Straßenmärkten, um die “Medina”, was den ältesten Teil einer  Stadt bezeichnet, in den Moscheen und den Hammam, den berühmten türkischen  Bädern, breit.

Tunesien, umfasst eine Fläche von etwa 164 000 km ² und grenzt im Südosten an Libyen, im Südwesten an Algerien und im Norden an das Mittelmeer. Das Klima ist im Norden mit heißen, trockenen Sommern und milden Wintern mediterran, während es im Süden durch die Nähe der Sahara immer trockener und heißer wird.

Die sicherlich beste Zeit für einen Urlaub in  Tunesien sind der Januar und Februar, wenn die Hotelpreise sehr niedrig sind und das Wetter angenehm kühl ist. Allerdings ist in diesen beiden Monaten mit Niederschlägen zu rechnen. Im Sommer ist das Wetter feucht heiß und der große Touristenandrang macht die Hitze noch unerträglicher.

Zu den absoluten Sehensürdigkeiten zählen Djerba, Gabes, Hammamet und Tunis.

Die Insel Djerba bietet eine fantastische Umgebung und wird nicht umsonst als eine Perle des Mittelmeers bezeichnet. Hier finden die Urlauber ein mannigfaches Angebot an touristischen Einrichtungen und schönen Feriendörfern, die viele Aktivitäten wie Sport und  spannende Ausflüge, oder einfach nur die maximale Entspannung bieten. Im Hauptort Houmt-Souk gibt es das Museum für Kunst und Volkstraditionen und die türkischen Moscheen zu besuchen. Nicht-Muslimen ist der Eintritt in die Moscheen untersagt und sie können so leider nur von außen bewundert werden. Nur wenige Kilometer von Houmt-Souk steht die Synagoge Al-Ghriba, die weltweit zu den ältesten und und bedeutendsten Synagogen zählt.

Zu den Besonderheiten Tunesiens gehört auch die Gegend Gabès Djara. Sie ist eine der fortschrittlichsten und modernsten und die Geschäfte sorgen für ein pures Shoppingvergnügen. In der Umgebung gibt es rund ein Dutzend Dörfer zu besuchen, wo man den  Alltag Afrikas hautnah erleben kann. Die Menschen verdienen sich hier den Lebensunterhalt mit Handarbeit, Holzarbeiten und den Verkauf von Souvenirs. Im Süden fasziniert das Meer mit seinen Stränden. Hier legen auch die Meeresschildkröten ihre Eier. Nachts ist es wahrlich abenteuerlich, die frisch geschlüpften Schildkröten bei ihrem mühsamen und überaus gefährlichen Gang ins Meer zu beobachten. Vögel und andere natürliche Feinde sind ständig auf der Lauer und nur wenige schaffen den Weg hierher.

Yasmine Hammamet ist ein ganz neues Gebiet,  wo die Touristen unzählige Hotels aller Kategorien und eine fantastische Strandpromenade vorfinden. Das kristallklare Meer bietet hier eine jede Menge an Spaß und Erholung. Die Küste ist weiß und sehr gepflegt und die vielen, vielen Bäume sorgen für angenehmen Schatten. Die Einheimischen bieten den Urlaubern Ausflüge in Schiffen entlang der atemberaubenden Küste und zu Buchten, wo Taucher in den Wassertiefen  auf ein wahres Eldorado treffen.

Ein Rundgang durch das Zentrum der Hauptstadt Tunis sollte man sich keinesfalls entgehen lassen. Vor allem im europäischen Teil trifft man auf unschätzbare Reichtümer. Die Medina beherbergt die imposante und prächtige Moschee Zitouna, die mit Materialien aus dem antiken Karthago errichtet wurde. Verpassen sollte man auch nicht die Kasbah, die überfüllt mit Waren ist. Kasbah nennt man in Marokko ein Festungsanlage innerhalb der Medina, was wiederum den ältesten Teil einer Stadt bezeichnet. Sehr schön ist auch die Kathedrale St. Louis, die 1890  im byzantinischen Stil erbaut wurde. Nicht weit von hier befindet sich das berühmte Nationalmuseum von Karthago.

Von Tunis kann man auch Ausflüge in die Sahara unternehmen. Qualifizierte Führer bieten auf Kamelen  und Dromedaren Touren durch die faszinierende Wüste, die ein wahres Wunder der Natur darstellt.

Ein Gedanke zu „Ferien und Fähren nach Tunesien

  1. Pingback: www.colivia.de

Kommentare sind geschlossen.