Reisetipps Kapverdische Inseln

Die Kapverdischen Inseln sind als Reiseland noch recht unbekannt und der Tourismus beginnt sich, nur langsam zu etablieren. Dabei sind die Kapverdischen Inseln ein Winterurlaubsziel, welches günstig und verhältnismäßig schnell zu erreichen ist.

Die Kapverdischen Inseln liegen ungefähr 460 Kilometer vor der westafrikanischen Küste, mitten im Einflussbereich des Passatwindes. Für Wassersportler sind die Kapverden in den vergangenen Jahren immer mehr in den Focus gerückt. Aber auch Wanderfreunde und Badeurlauber kommen bei Reisen nach Cabo Verde voll auf ihre Kosten. 15 Inseln gehören zu der kleinen Inselrepublik. Von diesen Inseln sind 9 bewohnt.

Die Hauptstadt der Kapverden Praia liegt auf der Insel Santiago im südlichen Teil der Inselgruppe.
Für Reisen auf die Kapverden ist jedoch die Insel Sal am interessantesten. Hier findet sich die größte Dichte an Hotels, Appartementanlagen, Ferienhaus und Ferienwohnung.

Kapverden oder auch Cabo Verde heißt übersetzt grünes Kap. Grün ist auf den Inseln jedoch seltener zu finden. Das Landschaftsbild ist geprägt von Sand, Gestein und unendlich viel Ozean. Die Kapverdischen Inseln sind vulkanischen Ursprungs. Noch heute gibt es auf einigen der westlich gelegenen Inseln vulkanische Aktivitäten. Auf Reisen nach Kapverden steht Meer, Baden und Sonnen an erster Stelle der Freizeitaktivitäten. Ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung auf Sal garantiert da exzellente Erholung. Zusammen mit einigen wenigen nützlichen Reisetipps steht dem Traumurlaub also nicht mehr viel im Wege.

Die Kapverden sind am besten individuell zu bereisen. Am besten hierfür eignet sich die Anmietung von einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung. Für einen Badeurlaub ist die Insel Sal sehr zu empfehlen. Weite, weiße Traumstrände und karibisch glitzerndes Atlantikwasser bescheren unbeschwerte und unvergessliche Urlaubstage. Für Wandern und Kulturtouren kann die Hauptinsel Santiago als Ausgangspunkt genutzt werden. Hier wandeln die Urlauber auf den Spuren der Geschichte der 1445, von portugiesischen Seefahrern, entdeckten Insel. Auf Santiago finden sich noch heute die Spuren der Kolonialzeit. Viele historische Bauten erinnern an die Zeit als Portugal eine berühmte Seefahrernation war. Santiago gehört zu den landschaftlich reizvollsten Inseln der Kapverden. Die wohl schönste Bucht der Inselgruppe befindet sich auf Santiago. Die palmengesäumte Bucht von Taraffel ist von Touristen überlaufen. Eine kurze Badepause während einer Wanderung auf Santiago ist einer der wertvollen Reisetipps welchen den Urlaub auf den Kapverden unvergesslich werden lassen. Ebenfalls sollte der Besuch in einem typischen Fischrestaurant bei einem Besuch auf Santiago nicht fehlen. Immer wieder entdeckt man in den Buchten wunderschöne Dörfchen und das Essen und Trinken ist nicht nur sehr preiswert, es schmeckt nach Meer und Urlaub und immer wieder zurückkommen wollen.

Ein besonderes Highlight beim Besuch der Kapverden ist ein Ausflug auf die Insel Fogo. Der dort noch immer aktive Vulkan kann bestiegen werden und die Touristen werden überrascht mit einer vielfältigen Natur. Besonders spannend ist die Tatsache, dass auf der schwarzen Erde ein sehr guter und feuriger Rotwein angebaut wird. Der doch recht anstrengende Aufstieg auf den Vulkan wird mit einer atemberaubenden Aussicht über den Atlantik belohnt. Beim Essen und Trinken nach dem Aufstieg mundet der Fogo Wein besonders gut.

Viele Reisende, welche die Kapverden besuchen, kommen wegen des angenehmen Klimas und der wundersamen Natur immer wieder hierher. Das, das landestypische Essen und Trinken zudem noch exzellent und von verschiedenen Einflüssen geprägt ist, ist ein kleiner aber durchaus beachtenswerter Vorteil. Überall, gerade auf Sal dem Touristenzentrum, finden sich kleine Fischrestaurants, welche den morgendlichen Fang aus dem Meer direkt in die Pfanne und auf den Tisch bringen. Die portugiesischen Wurzeln der Kapverden sind dabei kaum zu übersehen beziehungsweise sind geschmacklich intensiv. An fast jeder Straßenecke finden sich zumeist auch kleine Cafés, die den köstlichen Galao (Milchkaffee) anbieten. Hier im Schatten sitzen und dem geschäftigen Treiben um einen herum zuzuschauen sind Urlaub und Erholung pur.

Eine Wanderreise auf den Kapverden oder ein Inselshopping sollte auf jeden Fall mit ein paar Tagen an den Stränden von Sal gekrönt werden. Sal ist das Surfparadies für Wellenreiter, Kitesurfer und Windsurfer. Der beständige Passatwind verwöhnt die Wassersportler und dem bunten Treiben zuzuschauen, während man im Schatten liegt oder im Meer badet und die Seele baumeln lässt, ist das Sahnehäubchen eines jeden Kapverdenurlaubes und der letzte der hier aufgeführten Reisetipps.